Was bedeutet „direkter Kundenkontakt“ gemäß § 3a Abs. 2 SächsCoronaSchVO?

Was bedeutet „direkter Kundenkontakt“ gemäß § 3a Abs. 2 SächsCoronaSchVO insbesondere im Hinblick auf Regelmäßigkeit und Dauer? Betrifft dies nur gewerbliche Tätigkeiten und sind hiervon z. B. Bereiche der Wohlfahrtspflege ausgenommen? Was gilt für Verwaltungsbereiche, die nur Kontakt mit den eigenen Mitarbeitern haben?

Kundenkontakt in diesem Sinne bezeichnet den unmittelbaren physischen Kontakt beziehungsweise persönliche Begegnungen bei der Ausübung beruflicher Tätigkeiten, die im Zusammenhang mit der Ausübung eines Gewerbes stehen. Simpel gesagt: Persönlicher Kontakt bedeutet, dass sich Personen gegenüber stehen. Hierbei gilt bereits eine kurze Begegnung unter Einhaltung der sonstigen Hygienevorschriften als direkter Kundenkontakt.

Dies gilt auch für Bereiche der Wohlfahrtspflege.

Der interne Kontakt zwischen den Mitarbeitern im Arbeitsalltag stellt keinen Kundenkontakt dar.

Dies Information stammt aus dem FAQ Corona-Tests des Unternehmerverband Sachsen e.V. Weitere Details zu den Verpflichtungen der Corona Schutz-Verordnung können Sie folgendem Artikel entnehmen: Was besagen die aktuellen Corona-Schutz-Verordnungen?

Weitere Beiträge zu diesem Thema