Kann für die Verpflichtung nach § 3a Abs. 1 auch die Bürgertestung nach § 4aTestV genutzt werden?

Der Bürgertest nach §4a TestV (Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS_CoV-2 ) kann nicht zur Erfüllung der Angebotspflicht nach §31 SächsCoronaSchVO (Corona Schutz-Verordnung ) herangezogen werden.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet Tests anzubieten, unabhängig davon, ob der Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen Bürgertest gem. §4a TestV hat. Er ist nicht verpflichtet zu bestimmen, welchen Test der Arbeitnehmen durchzuführen hat.

Dem Arbeitnehmer steht es frei, das Angebot nicht anzunehmen und sich anderweitig auf eigene Kosten zu testen. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und Absprache hinsichtlich der Tests zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber wird dabei dringend empfohlen.

Fazit: Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer immer einen kostenfreien wöchentlichen Test zur Verfügung stellen. Dem Arbeitnehmer steht es frei auf alternative Angebote auf eigene Kosten auszuweichen.

Dies Information stammt aus dem FAQ Corona-Tests des Unternehmerverband Sachsen e.V. Weitere Details zur Corona Schutz-Verordnung finden Sie in diesem Artikel: Was besagen die aktuellen Corona-Schutz-Verordnungen?

Weitere Beiträge zu diesem Thema